Aszendent Widder

1. Haus im Widder

Eine Widderfrau bringt ein hohes Energiepotential auf diese Welt mit. Ihr Anliegen ist es, sich mit ihren Taten durchzusetzen. Dazu braucht sie Mut und Kraft. In ihrer Kindheit betreibt die Widderfrau meist viel Sport und nimmt mit Freude an Wettkämpfen teil. Dabei geht es ihr nicht nur um das Olympische Prinzip: „Dabei sein ist alles“, nein sie will siegen. Hat sie gewonnen, nimmt sie Anteil an der Niedergeschlagenheit ihrer Konkurrentinnen und versucht sie zu trösten und heitert sie auf. Hat sie selbst verloren und muss zusehen, wie ihren Nebenbuhlerinnen die Medaillen umgehängt bekommen ist sie unheimlich wütend und kann ihren Zorn kaum unterdrücken. Dieses Verhalten prägt das Zusammenleben mit anderen. Ohne Vorwarnung bricht die kleine Widderfrau Streit vom Zaun, um sich genau so schnell wieder zu versöhnen. Sobald ihre Aggression verraucht ist, ist sie wieder lustig und sucht neue Herausforderungen, wo sie ihre Kräfte messen kann.

Eine Widderfrau wird sich an neue Herausforderungen nicht herantasten, sondern kopfüber ins Abenteuer hineinspringen. Ohne viel nachzudenken oder abzuwägen nimmt sie jedes waghalsige Unternehmen sofort in Angriff. So sichert sie sich den Vorteil des Überraschungseffektes und kaum einer kommt ihr zuvor. Andererseits könnte sie sich durch Überlegen und planvolles Herangehen eine Menge Unannehmlichkeiten ersparen. Die Widderfrau wird mühsam lernen müssen, dass es nicht immer mit dem Kopf durch die Wand geht. Sie sieht das Leben als ständige Aufforderung zu kämpfen. So fährt sie dauernd mit hohem Energieniveau und ihr Überlebensinstinkt ist fast ununterbrochen aktiviert. So lange es Abenteuer gibt, hat die Widderfrau Freude am Leben.

Sie hat das Image einer aktiven, sportlichen und mutigen Frau, die Bewegungsfreiheit braucht. Manchen erscheint sie zu aggressiv, doch mit zartbesaiteten Typen, die lieber am warmen Ofen sitzen kann die Widderfrau ohnehin nichts anfangen.

2. Haus im Stier

Eine Widderfrau stärkt ihren Wert dadurch, dass sie sich von der Herde abgrenzen kann. Sie steckt ihr eigenes Revier ab und kann es mit ihrer Tatkraft auch verteidigen. Wobei zu beachten ist, dass sie dies selten für notwendig findet, denn sie fühlt sich in ihrer Gruppe sehr wohl und bleibt oft auch aus Bequemlichkeit und Sicherheitsgründen lange bei ihr. Zumindest in der Kindheit braucht sie den Schutz der Familie und rüstet zum Kampf, sobald sie ihre Stellung bedroht sieht. So könnte sie z.B. jeden, der ihre Bequemlichkeit stört, aus ihrem Zimmer schmeißen und die Eingangstür verbarrikadiere. Doch der kleinen Schwester bietet sie in ihren Räumen Schutz gegen „fremde Eindringlinge“ und verteidigt sie mit flammendem Schwert.

Sie sucht ihren Platz in der Welt innerhalb des Schutzes einer Gemeinschaft, die gemeinsam für Sicherheit und Bewahren von Werten sorgt. So fühlt sie sich wertvoll, wenn sie ihren Körper genießen kann, wozu trainiert sie ihn denn? Sie sieht in ihm die Wertanlage, die sie braucht um sich sicher zu fühlen. Natürlich ist sie materiellen Gütern nicht abgeneigt und manchmal tendiert sie zu Geiz. Unter Umständen wird sie sich beim Schenken überlegen, wie viel der zu Beschenkende ihr wert ist. Sie greift eher zu praktischen, verwertbaren Geschenken, als zu nutzlosem Firlefanz, wobei Qualität ausschlaggebend ist. Manchmal überwiegt ihr Ungestüm ihren besitzorienten Zug und sie überrascht ihre Lieben mit ungeheuer wertvollen Gaben.

3. Haus im Zwilling

Eine Widderfrau zeigt sich wissbegierig, aufmerksam und lernt gern. Doch darf der Lernstoff nicht trocken sondern abwechslungsreich sein, denn viel Ausdauer besitzt sie nicht. Sie schnuppert in viele Sachgebiete hinein, schnappt die eine oder andere Information auf, bleibt jedoch meist an der Oberfläche. Im Gespräch zeigt sie sich klarsichtig und kann auf Grund ihrer vielseitigen Einblicke fast überall mitreden. Mit ihr kann man so richtig schön tratschen.

Ihre Bewegungen sind feinnervig und geschickt. Manchmal neigt sie zu Verletzungen, weil sie im Denken schon drei Schritte voraus und dadurch zerstreut und unkonzentriert ist. Da sie so viel Energie in sich hat, fällt ihr das ruhige Sitzen in der Schule oft schwer. In den ersten Schuljahren wird sie ihren Sessel vom vielen nervösen Herumrutschen und Schaukeln unbrauchbar machen. Ihre Lieblingsfächer sind Turnen, Werken, aber auch Deutsch. Ihr Schriftbild ist nicht monologisch, sondern dialogisch. Die Art wie sie ihren graphischen Dialog gestaltet, ist darauf ausgerichtet, dass die Leser durch ausgezeichnet leserliche Schrift und einfache Formulierungen den Inhalt verstehen können. Sie schreibt an ein gedachtes Gegenüber, deswegen wirken ihre Aufsätze so lebendig. Wenn durch zu langes Stillsitzen ihre Motorik eingeschränkt wird, drückt ihre Schrift das aus. Ihre Gedanken sind dann oft schon im Freien oder in der Turnhalle. Sie lässt einfach Buchstaben oder ganze Worte aus, weil ihre Gedanken viel schneller sind als ihre Hand. Manchmal zeigt sich dadurch Tendenz zur Legasthenie oder Raumorientierungsschwächen, die sie mit Intelligenz kompensiert, was natürlich viel Energie kostet. Trotzdem sind ihre Aufsätze schlagfertig und einfallsreich auch wenn ihr Stil unter ihrer Unkonzentriertheit und vielen Fehlern leidet. Doch das macht sie mündlich wieder wett. Sie kann ihre Referate geistreich und spannend gestalten und stellt das Thema oft mit ihrem ganzen Körper dar.

Hat sie Lehrer, die ihre Neugier mit veralteten Lehrmethoden unterdrücken, staut sich ihre Aktivität auf und sie stört mit Zwischenrufen oder fällt von ihrem schaukelnden Sessel. Ist sie eher ein ruhiges Kind, kann fader Unterricht zur Folge haben, dass sie trotz Intelligenz mangelnde Leistung bringt, unter dem Tisch liest oder mit ihrer Nachbarin schwätzt. Je mehr sie zur aktiven Mitarbeit gefordert ist, desto mehr schaltet sie ihr Denken an und kann ihre sprachlichen Begabungen und ihr mathematisches Talent voll zum Ausdruck bringen. Selbstbewusste Widderfrauen sind die geborenen Klassensprecherinnen. Sie haben die Fähigkeit zwischen Lehrern und Mitschülern zu vermitteln und außerdem den Mut, das was sie, bzw. die Klasse will auch auszudrücken und zu fordern.

Ist die Widderfrau ihrer Schulzeit entwachsen meistert sie ihren Alltag meist unbekümmert. Wobei sie dazu neigt mitten im größten Hausputz aufzuhören und eine am Tisch liegende Zeitung durchzublättern um dann die Blumen umzusetzen. So kann sie am Abend vor mehreren begonnenen und nicht fertiggestellten Arbeiten stehen und nicht mehr wissen was sie zuerst tun soll. Vielleicht kommt dann ganz zufällig ihre Schwester vorbei und bringt wieder Ordnung ins System. Apropos Schwester, mit ihren Geschwistern hat die Widderfrau meist ein sehr lockeres und kommunikatives Verhältnis. Sie sind gern zusammen um miteinander zu tratschen und sich auszusprechen, einfach gemeinsam fernzusehen oder gemeinsam mit dem Computer zu spielen.

4. Haus im Krebs

Eine Widderfrau fühlt sich in ihrem Zuhause geborgen. Sie hat einen starken Bezug zur Mutter. Das kann soweit gehen, dass sie sich mit der Mutter identifiziert und sie jede Trennung von ihr aus dem seelischen Gleichgewicht bringt. Hier muss sich die Mutter behutsam lösen um ihr anschmiegsames Kind nicht zu verletzen. Ist die frühe Verbindung von Mutter und Tochter liebevoll und voller Vertrauen, kann die Widderfrau die „gute Mutter“ Schritt für Schritt verinnerlichen und hat damit eine Quelle in sich zu der sie sich in Krisenzeiten immer wieder zurückziehen und Kraft tanken kann. Stimmt sie mit ihren Wurzeln völlig überein, wäre es das Schlimmste für sie diese zu durchtrennen.

Trotz ihres Aktivitätsbedürfnisses kann die Widderfrau selbst eine hingebungsvolle Mutter sein, die in dieser Rolle völlig aufgeht. Sie kann mit ihren Kindern symbiotisch verschmelzen und diese müssen, wie sie selbst auch viel Aggressionspotential bei der unvermeidlichen Trennung freisetzen. Dies wird die schwierige Phase der Pubertät prägen, wo sie selbst schon unter Launen, Trägheit und dem Hin- und Hergerissen sein zwischen Anklammern an den Eltern und Fernweh litt.

Die Widderfrau ist sehr instinktiv in ihren Gefühlen. Sie sind mit dem Verstand nicht lenkbar. Hört sie auf ihre innere Stimme, fühlt sie wer ihr wohlgesonnen, bei wem sie gut aufgehoben ist. So kann es der schon erwachsenen Frau, wie in ihrer Kindheit ergehen, dass sie ohne einen Grund nennen zu können die Tante, die sie so gern hat, sofort verlässt, wenn deren Mann oder Kind nach Hause kommt. Als Erwachsene unterdrückt die Widderfrau vielleicht aus gesellschaftlicher Diktion diese spontanen Regungen und wird dafür mit Magendrücken „belohnt“. Hört sie andererseits auf das Flüstern ihrer inneren Stimme und bleibt nur wo sie sich wohl fühlt, können sich Schuldgefühle, jemanden verletzt zu haben einstellen. So wird die innere Stimme die Widderfrau immer wieder zu Innenschau und Rückbesinnung auffordern um sich von solchen Gefühlen zu reinigen. Die große Gefahr der Widderfrau besteht hier, dass sie in ihrer ungestümen Art über ihre innere Stimme hinwegfegt und die dummen Gefühle einfach mit einem Handstreich wegfegt. Ihre Seele spiegelt alle aufgenommenen Eindrücke relativ schnell wider. So kann man im Gesicht der Widderfrau ablesen, wie ihr Gefühlszustand momentan ist, auch wenn sie im erwachsenen Alter ihre Züge, wie ihre Gefühle beschützen will. Sie ist nach wie vor bemüht so viele Eindrücke wie möglich aufzunehmen. Wenn sie sich die Zeit für ihr seelisches Gleichgewicht nicht nimmt, ist ihr Magen, wie ihre Seele manchmal mit unverwerteten Dingen überfüllt oder ihr Flüssigkeitshaushalt gerät durcheinander. Aktivität um jeden Preis fordert dann hohen Tribut.

5. Haus im Löwen

Ihrer Identität ist sich die Widderfrau am meisten bewusst, wenn sie zu ihrer inneren Autorität gefunden hat. Das heißt, dass sie ihre eigene Führungskraft ist und sich nicht von anderen (ver-)leiten lässt. Sie hat dann die Kraft ihre Spontanität und ihr Ungestüm positiv zu kanalisieren, so dass sie Ausdrucksmittel ihrer Persönlichkeit werden. Dadurch kann sie in sich selbst die Fülle tanken. Sie will sich selbst verwirklichen. Kann sie ihre Kreativität in ihre Taten einbringen spürt sie, dass sie lebt und sie schäumt vor Lebensfreude über. Sie braucht für ihre Schöpfungen wenig Zeit, ihre Ideen und Gefühle formen sich unter ihren Händen schnell in Sichtbares. So könnte sie ohne lang darüber nachzudenken in kurzer Zeit eine Ausstellung ihrer Werke auf die Beine stellen, wo sie sich stolz und selbstbewusst präsentiert und den Erfolg genießt. Anregungen, doch langsamer voran zu gehen, fasst sie leicht als Kritik an sich selbst und als Einschränkung ihres Persönlichkeitsausdrucks auf und zieht sich majestätisch beleidigt zurück. Geht sie mutig ihren geraden Weg, findet sie am Besten zu sich selbst. Ist sie in ihrem Handeln unsicher, verliert sie ihre eigene Mitte und kann dies mit Selbstherrlichkeit kompensieren. Sie überschätzt sich dann selbst, benimmt sich angeberisch und unbeherrscht. Der sicher folgende Sturz aus den imaginären Höhen verletzt sie tief im Herzen. Die Widderfrau sollte darauf achten, dass sie nur tätig wird, wenn mit aus vollem Herzen dahinter stehen kann.

Auf sexuellem Gebiet ist die Widderfrau offenherzig, initiativ. Sie mag spielerischen Sex und sie will Lob und Bewunderung für ihre Aktivitäten. Als Frau könnte sie das schwer finden, bzw. kommt sie gar nicht auf die Idee sich in diesem Bereich so zu entfalten. Sie zieht dann möglicherweise Männer an, die sie sehr leidenschaftlich in die geschlechtliche Liebe einführen und stolz auf ihre Potenz sind.

Auf Partys spielt sie gern die stolze Löwin. Sie kommt nicht einfach, nein sie erscheint im richtigen Augenblick, tritt sozusagen auf ihre Bühne, schüttelt majestätisch ihr Haar und ist bereit die Sonnenseite des Lebens zu genießen. Sie ist die geborene Animateurin, bringt frischen Wind und ist daher auch auf Kinderfesten sehr beliebt. Mit ihr als Gast ist das Fest vom Erfolg gekrönt. Das Herz der Kinder fliegt ihr nicht nur auf Partys zu. Sie überlegt nicht lang, sondern übersieht einfach alle „faden“ Spiele und auch in einer kleinen Wohnung Kartoffellauf und Malwettbewerb veranstaltet.

Auf die eigenen Kinder ist die Widderfrau enorm stolz. Bringt man das Thema auf die lieben Kleinen kommt sie aus dem Erzählen über deren Vorzüge und Talente gar nicht heraus. Sie ist überzeugt, dass ihre „Brut“ zu etwas Höherem geboren ist. Obwohl sie sehr autoritär ihren Kindern gegenüber sein kann, bietet sie ihnen auf kreativem Gebiet alle Möglichkeit sich zu entfalten. Schon im frühsten Alter stellt sie ihnen alle Materialien, Farben und auch den Raum zum freien Gestalten zur Verfügung. Vielleicht erinnert sie sich dabei an ihren Vater, der ihre gestalterische Ader wohlwollend unterstützte und ihren Selbstausdruck förderte.

6. Haus in der Jungfrau

Kann eine Widderfrau ihre Spontanität dem Arbeitsprozess nicht anpassen, setzt sie sich massiver Kritik aus. Zum Teil nicht Unberechtigter, da ihr in ihrer stürmischen Art, Fehler und Ungenauigkeiten unterlaufen. Von ihr wird verlangt sich anzupassen und ihre Kraft einzugrenzen, darum sollte sie darauf achten einen Beruf, der ihrem Bewegungsbedürfnis entspricht zu erlernen. Die Widderfrau wird bald selbst zu der Erkenntnis kommen, dass wer nichts arbeitet, nichts zu essen hat und sich freiwillig begrenzen, möchte sie sich doch gebraucht fühlen und dazugehören.

Eine Widderfrau verarbeitet die Eindrücke, die sie aufgenommen hat, in dem sie sie analysiert und sozusagen „die guten ins Köpfchen, die schlechten ins Töpfchen“ wirft. So bewahrt sie sich ihre Reinheit, von der manche sagen es wäre Naivität. Sie geht bis an die äußerste Grenze um das richtige Verhältnis zwischen Selbstausdruck und Anpassung auszuloten. Entspricht das Einordnen nur dem Bedürfnis nach Sicherheit und nicht ihrem Naturell, reagiert ihr Körper mit psychosomatischen Reaktionen, die gemäß dem Widderprinzip meist rasch und heftig erfolgen. So kann sie sich in jungen Jahren wie in einer Skateboard-Rampe fühlen, wo sie in rasantem Tempo von einer Höhe zur anderen fährt und dazwischen das tiefe Tal vor Augen hat. Doch so lernt sie ihre Kräfte und Talente zu zügeln und ökonomisch einzusetzen und entwickelt Rücksicht im Zusammenleben mit anderen.

Die Widderfrau nimmt es mit der Köperpflege sehr genau. So wie sie ihr Umfeld putzt und schrubbt, schrubbt sie auch ihren Körper. Sie pflegt ihre Haut mit Peelings und ölt ihn sorgfältig ein. Die Produkte, die sie verwendet müssen nicht teuer sein, das Preis - Leistungsverhältnis muss einfach stimmen. In jedem Fall betrachtet sie das Angebot sehr kritisch, liest vor dem Kauf die Pflegeanleitung und die Produktbeschreibung. Sie entdeckt an ihrem Körper schnell jeden kleinen Missstand und versucht diesen auch mit unsanften Methoden zu beseitigen.

7. Haus in der Waage

Eine Widderfrau leidet unter disharmonischem Zusammensein mit anderen Menschen. Sie hat eine Nase für Missklänge und reagiert mit Unwohlsein. Wenn sie selbst zu der „miesen Stimmung“ beigetragen hat, versucht sie das sofort wieder auszugleichen. Sie ist sehr offen für die Menschen, denen sie begegnet und sieht in ihnen auch ihr Wesen ergänzende Züge oder auch Merkmale die sie ablehnt. Ist sie z.B. schnell und ohne zu zögern zu etwas entschlossen, trifft sie auf Menschen die vage und unentschlossen sind. So etwas nervt sie so lange, bis sie einsieht, dass sich „Gegensätze anziehen“ und sie von dem Gegenteil etwas lernen kann, z.B. sich vor dem endgültigen Entschluss Zeit zum Nachdenken und Abwägen zu gönnen. Viele Ideen, die die Widderfrau verwirklicht, haben ihren Ursprung in der Begegnung mit andersartigen Menschen, die sie vorurteilsfrei betrachtete und von denen sie zu lernen bereit war.

Eine Widderfrau hat einen sehr kunstvollen, ästhetischen Geschmack. Sie hat Gefühl für das Zusammenspiel der Farben und der Materialien. Ist dieses Empfinden noch unentwickelt, wird sie von ihrer Umgebung immer wieder Denkanstöße bekommen, sich damit zu beschäftigen. So könnte sie in „Künstlerkreisen“ verkehren, obwohl sie sich selbst untalentiert wähnt. Ihr Kleiderschrank enthält eine breite Auswahl an Stücken. Sportliches und Elegantes wird gleichermaßen vertreten sein, auch wenn sie einen Stil, meist den sportlichen bevorzugt. Je mehr ihr Kunstsinn sich entwickelt, desto ästhetischer ist ihr Gepräge.

Die Widderfrau ist einem kleinen erotischen Zwischenspiel nicht abgeneigt. Ihr gefallen „schöne“ Männer, die in ihrem Wesen ausgeglichen sind und gebildete Züge aufweisen. Soll aus dem Flirt mehr werden, muss der charmante Galan diplomatisch vorgehen. Zu schnelles zur Sache kommen ist nicht ihre Sache, sie will das auf den „Wolken schweben“ auskosten. Es kann sein, dass sie sich initiativ schwächere Männer aussucht, bei denen sie selbst bestimmt, wann es so weit ist. Manchmal kommt es auch vor, dass die kokette Widderfrau sich nicht entscheiden kann mit welchen Mann sie flirten will, denn sie hat meist große Auswahl. Der, der ihren Idealbild am meisten entspricht muss die Manieren eines Weltmannes haben, etwas von Kunst verstehen, die Widderfrau bei Bedarf in Frieden lassen und vor allem nur sie, über die Maßen lieben. Da Idealbilder so selten unterwegs sind, neigt die Widderfrau dazu, enttäuscht zu sein, wenn sie Makel findet.

8. Haus im Skorpion

Hat eine Widderfrau sich entschieden, welchen Mann sie will, hat sie eine genaue Vorstellung darüber wo und wie sie sich bindet. Hat sie beim Kennenlernen ihres Partners Harmonie und Ergänzung gesucht, will sie wenn sie sich in feste Hände begibt auch Nägel mit Köpfen machen. Sie will mit ihm „die Art erhalten“, weniger geschwollen ausgedrückt heißt das sich fortpflanzen, Kinder bekommen. Ist eine Schwangerschaft nicht, schon wenige Wochen nach dem der Wunsch entstanden ist, eingetreten, greift die Widderfrau manchmal gleich zu extremen Methoden um das was sie will zu erzwingen. Sie scheut nicht davor zurück ihre und ihres Partners Psyche und ihren Körper zu quälen. Sie wird ihn verpflichten alle Tests, Untersuchungen und Versuche über sich ergehen zu lassen. Möglicherweise zieht die Widderfrau auch einen Mann an, der dies von ihr verlangt und sie leidet unter der „Vergewaltigung“ ihres Körpers und ihrer eigenen Vorstellungen und fühlt sich als Opfer.

Manchmal, vor allem wenn sie vor lauter Herum suchen, schon frustriert ist, ist die Widderfrau sehr darauf fixiert einen Mann fürs Leben zu finden. Sie ist dann bereit für ihn all ihre Eigenheiten zu opfern. Das Leben allein erscheint ihr grau und depressiv. Sie kontrolliert ständig alle Lokale ihrer Umgebung um den geeigneten Mann zu angeln. Hat sie IHN dann endlich gefunden, kann das Macht - Ohnmachtspiel beginnen, wo einer den anderen dominieren will. Lehnt die Widderfrau diese Art zu Leben ab, opfert sie ihren Wunsch nach Bindung und Fortpflanzung und zieht sich nach innen zurück. Vielleicht verschreibt sie sich dann einer Sache oder Idee, für die es sich „zu sterben“ lohnt.

Sie sollte sich um ein eigenes Konzept zu ihrem Lebensweg bemühen und sich in jedem Fall auf die Reise nach innen begeben. Dort wird sie die „Monster“ die sie im Außen bekämpft oder erleidet in sich finden und kann sie der Wandlung und der Befreiung von Zwängen überlassen. Ist der Leidensdruck sehr hoch, wird es unvermeidlich therapeutische Hilfe anzunehmen. Sie hat den unnachahmlichen Mut und die Energie durch die Schichten der oberflächlichen Persönlichkeit in die direkte Konfrontation mit ihren Tiefen, in denen, wie bei den meisten von uns, die Ungeheuer des Hasses, der Wut usw. wohnen. So kann sie auch ihre Bindungsfähigkeit oder -unfähigkeit erlösen und diese wird dann tief, leidenschaftlich und ewig, vor allem über alle Maßen erfüllend sein.

9. Haus im Schützen

Eine Widderfrau reist gern viel, weit und vorzugsweise ins Ausland. Sie bevorzugt Clubs, am besten „all inklusive“, wo sie viele fröhliche Menschen trifft mit denen sie alle Sportmöglichkeiten ausschöpft und das üppige Buffet genießt. Sie bemüht sich freundlich und jovial zu den Leuten, die sie auf ihren Reisen trifft, zu sein. Doch mit ihrer schnellen Zunge tritt sie auch manchmal in den Fettnapf. Auf ihren Reisen erweitert die Widderfrau ständig ihren Horizont. Sie wird, auch wenn das Clubleben so angenehm ist, Ausflüge zu den Kultstätten des Landes machen. Auch für Wochenendtrips, um große Städte und deren Kulturdenkmäler kennenzulernen ist sie jederzeit zu haben.

Das Weltbild der Widderfrau ist auf Verständnis und Toleranz ausgerichtet, hier sieht sie Sinn. Das kann auch heißen, alle sollen sie so nehmen wie sie ist, doch sie legt ihre eigenen Maßstäbe, die Mittelmäßigkeit nicht beinhalten, an. An ein Studium oder eine Weiterbildung geht sie mit großem Optimismus heran. Sie zweifelt nie daran, dass sie zu wenig Wissen hat und streicht gern ihre Bildung heraus. Gelangt sie in ihrer Ausbildung wider Erwarten doch in Schwierigkeiten nimmt sie nur ungern zur Kenntnis, dass das auch an ihr liegen kann. Lieber gibt sie den widrigen Umständen, der völlig verstaubten Ansicht der Professoren usw. die Schuld. Über Verständnis, Glauben und Weltanschauung denkt die Widderfrau meist in einer bestimmten, oft von den Eltern übernommenen Richtung. Ihre Lebenssicht ist am Optimismus, der Probleme und Krisen meidet und sich von Aufregendem begeistern lässt, orientiert. Offen und direkt gibt sie zu, dass gewisse Dinge sie nicht interessieren und rät den ewigen „Problemwälzern und Tiefgängern“ mehr die amüsanten Seiten des Lebens zu erforschen. Sie stellt ihren Standpunkt nur wenn großer Leidensdruck auf ihr lastet in Frage. Dann begibt sie sich auf die Suche nach dem Sinn des Lebens und versucht sich einen Überblick über die, von ihr erlebten Ereignisse zu verschaffen um so zu Einsicht und neuer Hoffnung zu kommen.

10. Haus im Steinbock

In der Öffentlichkeit strebt die Widderfrau nach Ehre und Anerkennung. Hier will sie perfekte Leistung erbringen. Sie kann ihr ganzes Energiepotiential auf die Schaffung von Recht und Ordnung konzentrieren. Vielleicht wünscht sie sich Polizistin oder wenn sie studieren möchte Staatsanwältin zu werden. Im eher überpersönlichen Bereich lässt sie sich in den Elternverein oder in den Gemeinderat wählen um dort für Mitspracherecht zu kämpfen. Sie übernimmt Verantwortung zu Gunsten des Allgemeinwohls und sorgt dafür, dass Gesetze eingehalten werden und ordnet sich in die vorgegebenen Strukturen ein. Es könnte sein, dass sie durch zu viel Anerkennungsstreben ihre innere Autorität und ihre Selbstverwirklichungspläne abhängig von was „man“ macht und dadurch unterdrückt. Sie lebt nur mehr gesellschaftskonform. Am liebsten sind ihr klare Ziele und feste Spielregeln. Sich an Wahrhaftigkeit zu orientieren, lehrten ihr schon die Eltern. Mit dieser Lebenseinstellung fährt die Widderfrau gut, doch sollte sie bei der Formulierung ihrer Ziele, ihrer inneren Stimme mehr Gehör schenken. Denn sonst erscheint Pflichterfüllung und Aufstieg auf der Karriereleiter mühselig und eiskalt. Das sprühende Leben friert in diesem, voll mit Regeln und Gesetzen gefüllten „Gefrierschrank“ und ihre Lebenslust erstarrt.

11. Haus im Wassermann

Die Widderfrau hat originelle, geistreiche Freunde. Mit ihnen zusammen bildet sie ein Team. Hier gibt es keine Rangunterschiede oder gar Rassenkonflikte. Sie wird Ungerechtigkeiten sofort anprangern. Schon im frühsten Kindesalter kann sie sich einer Gruppe, die für eine bessere, gerechtere Welt kämpft oder sich sozial betätigt, anschließen. In der Pubertät könnte sie sich, vor allem wenn sie aus ihrem bisherigen Leben ausbrechen will, einer Gruppe von Außenseitern, die gegen jede Konformität ist, anschließen.

In der Mädchenzeit macht sich die Widderfrau oft ein Idealbild, wie ihre Freundin sein sollte und da keines der Mädchen diesem Bild entspricht kommt sie zu der Ansicht, dass sie etwas Besonderes sei und ohnehin besser allein zurechtkäme. Dadurch kann sie sich manchmal einsam und als Außenseiter fühlen, bis sie vielleicht eine außerordentlich tolle Freundschaft schließt.

Die Widderfrau möchte sich von ihren „niedrigen“ Trieben befreien. Sie distanziert sich von Wut und Neid und sucht die überlegene Gelassenheit, vor allem wenn sie viele würdige Ämter übernommen hat und in der Öffentlichkeit steht. Die Distanzierung findet jedoch nur im Kopf statt und vergisst die Gefühle und die Körperbedürfnisse einzubinden. So kann es zu innerer Zerrissenheit kommen, die sich in Hektik und Nervosität ausdrückt und die Widderfrau zu Nörgeln und Prinzipienreiten verführen kann.

12. Haus im Fisch

Die Widderfrau flieht vor der Angst ihrer Sinne beraubt zu werden. Sie fürchtet sich, in der Masse übersehen zu werden, mit ihr zu verschmelzen. Sie kann sich nicht treiben oder sich einfach ausruhen, sie befürchtet im Chaos oder in der Strukturlosigkeit zu versinken. Sie will Kontrolle über sich und ihr Leben haben. So meidet sie möglicherweise den Umgang mit Süchtigen und Hilflosen, macht keine Krankenhausbesuche und doch wird sie immer wieder damit konfrontiert zu werden. Auch der Umgang mit Esoterik ist für sie möglicherweise illusionärer Homburg und trotzdem fühlt sie sich immer wieder dazu hingezogen, bis sich ihre Vorurteile aufzulösen beginnen.

Manchmal versucht sie ihren Kummer im Alkohol zu ertränken, um dann sofort ihren Körper auf mögliche Schädigungen untersuchen zu lassen. Angst vor Krankheit kann auch eine Motivation für das konsequente Training und dieses Muss in ihrem Bewegungsdrang.

Indem sie Vertrauen ins Leben entwickelt, kann eine Widderfrau ihre Ängste auflösen. Schrittweise lösen sich die Täuschungen, denen sie so oft unterliegt und sich dennoch daran festhält, auf. Sie hat unbeschränkte Möglichkeit sich an das wirklich Wahre, an die Einheit rückzubinden und die Fesseln der Angst vor Willen- und Durchsetzungsschwäche zu lösen. Die Erfahrung nicht immer alles kontrollieren zu müssen, bringt wunderbare Entspannung und lässt die Gefühle und die Phantasie wieder leicht fließen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis