Larch, die Lärche

Stichworte

Mangel an Selbstvertrauen, Erwartung von Misserfolg, Mutlosigkeit, „die anderen machen es besser“, argumentiert logisch, negativ gegen sich selbst, fühlt sich nutzlos, alles was man tut wird hinterfragt und analysiert, fühlt sich wertlos, hat eine klare Meinung, aber Schwierigkeiten sie in die Tat umzusetzen, fühlt sich schnell körperlich und geistig überlegen und gibt auf, Versagensangst durch mangelndes Selbstvertrauen, wirkt vernünftig, lässt sich aus mangelndem Selbstvertrauen von anderen beherrschen, Angst vor Misserfolg resultiert aus mangelndem Selbstvertrauen, übertriebene Verzichtsbereitschaft,

Zum Larch - Verhalten neigen vor allem Menschen, die sehr individuell veranlagt, gleichzeitig aber leicht zu beeinflussen sind, weshalb sie leicht in einen Konflikt zwischen ihrer persönlichen Eigenart und den ihnen aufgedrängten Normen geraten. Unter dem Einfluss von selbstüberzeugten Persönlichkeiten können sie das Vertrauen in den eigenen Wert verlieren und dazu übergehen die Richtigkeit ihres Denkens und Handelns zu bezweifeln.

Gerade scheinbar selbstbewusste Personen, vor allem Familienangehörige, Freunde, Therapeuten oder notorische Helfer bauen ihr Selbstwertgefühl gerade auf der Persönlichkeitsschwäche von Larch Menschen auf. Auch diesen Menschen sei eine Überprüfung des eigenen Selbstvertrauens und eine Larch - Einnahme empfohlen

Aufgrund der Befürchtung unbekannten Situationen nicht gewachsen zu sein, neigen diese Menschen zu Furcht vor allem Neuen, leiden häufig unter Erwartungsspannung, Lampenfieber und Prüfungsängsten. In vielen Fällen wird mangelndes Selbstvertrauen erst in solchen Situationen ersichtlich, da das innere „Kleinheitsgefühl“ meist verdrängt wird.

Auffälliger Weise wird besonders oft durch:

  • Ablenkung von den eigenen Problemen
  • durch überbegeisterte Flucht nach vorn
  • durch Überlegenheitsgefühl aufgrund einiger positiver Qualitäten

verdrängt.

Larch ist eine Basisblüte, da mangelndes Selbstvertrauen vielen Gemütszuständen zu Grunde liegt.

Die Einnahme von Larch bewirkt:

Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, gibt Mut ein Risiko einzugehen, ohne am Scheitern dieses Unternehmen zu zweifeln, baut Minderwertigkeitsgefühle ab, fördert Selbstsicherheit, die unabhängig von äußerer Bestätigung ist.

Wird oft von sensiblen Kindern benötigt, die in ein primitives und rücksichtsloses Milieu geraten sind. Larch fördert auch die Entwicklung spezieller Begabungen, die nicht in der allgemeinen Norm liegen und deshalb üblicherweise als nutzlos abgetan werden.

Bei Wirbelsäulenveränderungen über längere Zeit mit persönlichkeitsstärkender Therapie einzusetzen.

Wenn jemand Misserfolge erlitten hat oder starker Konkurrenz ausgeliefert ist, kann er auch ohne die typischen Merkmale des Larch - Typus in diesen Zustand rutschen. Hier geht man aber nur vorübergehend in die Knie. Der Larch Mensch aber ist auf die Dauer geknickt - was man ihm auch äußerlich an seiner schlechten Haltung ansieht.

Körperliche Merkmale

  • schlechte Haltung, Wirbelsäulenschäden, Tendenz zu Morbus Scheuermann und Morbus Bechterew, Osteoporose, Wirbelsäulenveränderung, Knochenentkalkung
  • Witwenbuckel = Folge von sozialen Positionsverlust der Frau
  • Scheuermann = bei schüchternen oder unterdrückten Kindern
  • Bechterew = Erwachsene mit gestörtem Selbstwertgefühl
  • Osteoporose = bei Frauen im Wechsel, die sich nicht mehr als vollwertige Frauen fühlen

Kombinationsmittel Larch:

  • Crab Apple Unreinheitsgefühl mit Selbstverachtung
  • Elm Plötzlicher Verlust des Selbstvertrauens
  • Mimulus Angst durch mangelndes Selbstvertrauen
  • Pine Gefühl der moralischen Minderwertigkeit
  • Walnut starke Beeinflussbarkeit durch Mangel an Selbstvertrauen
  • Water Violet Kontaktprobleme durch Minderwertigkeitsgefühl
  • Wild Oat Verfehlter Lebenssinn durch mangelndes Selbstvertrauen
  • Wild Rose Antriebslosigkeit aus mangelndem Selbstvertrauen