Crab Apple, die Malfarbe

Es war einmal ein großer Malkasten, mit vielen Farben. Er gehörte einem lustigen Jungen. Dieser war aber nicht sehr ordentlich. Die zartrosa Malfarbe litt unter dieser Unordentlichkeit ganz besonders. Wenn der Junge malte, vergaß er immer den Pinsel auszuwaschen und tauchte ihn gleich nach dunkelblau in die zartrosa Farbe, die Crab Apple hieß, ein. Herauskam ein schmutziges Grau. Hatte der Bub genug vom Malen, schloss er ganz einfach den Deckel des Malkasten ohne ihn zu säubern. Crab Apple ekelte sich dann sehr. Ihre Farbenfreunde und sie hatten alle ihre schönen strahlenden Farben verloren. Ein Teil war schmutzig braun, der andere grau.

Sie bekam große Wut auf den unbekümmerten Buben und malte sich in Gedanken aus, was sie ihm alles antun könnte. Je beschmutzter sie sich fühlte, desto schrecklicher wurden ihre Rachegedanken. Je schrecklicher die Rachegedanken waren, umso unreiner fühlte sie sich. Der Junge war eigentlich sehr nett und sie wollte ihm nichts Böses wünschen wollte. Außerdem hatten ihre Malfarbenfreunde ihr immer wieder gesagt, dass man seinem Besitzer nur Freude machen müsste.

So ging das viele Monate und Crab Apple konnte sich an ihren Zustand nicht gewöhnen. Ihr ganzes Denken konzentrierte sich darauf, diesen Schmutz los zu werden. Eines Abends hatte der Junge wieder gemalt. Es war schon Schlafenszeit und weil er so müde war, ließ er den Malkasten auf dem Esstisch offen liegen und ging zu Bett. Am Nachmittag war der Junge mit seinen Eltern spazieren gewesen und hatte von einem Holzapfelbaum einige blühende Zweige gepflückt, die seine Mutter in einer Vase auf den Esstisch gestellt hatte.

Bald wurde es ruhig im ganzen Haus, alle schliefen. Nur Crab Apple konnte unter ihrer Schmutzkruste nicht einschlummern. Ständig dachte sie sich Arten aus um sauber zu werden, aber sie konnte diese Möglichkeiten selbst nicht durchführen. Verzweiflung machte sich in ihr breit. Die Holzapfelblüten schauten ihr zu wie sie sich mühte. Crab Apple tat ihnen leid und sie berieten, wie sie ihr helfen könnten. Sie drängten sich am Rande der Vase eng zusammen, so dass ein Zweig direkt über Crab Apple ragte. Die größte Blüte ließ einen Tropfen Blütenflüssigkeit aus ihrer Mitte, direkt in Crab Apple fallen.

Und siehe da, der Grauschleier verzog sich und Crab Apple erstrahlte in reinstem Zartrosa. Die kleine Malfarbe war außer sich vor Freude. Zum ersten Mal seit Monaten, fühlte sie sich sauber. Weil sie sich so rein fühlte, hatte sie in dieser Nacht auch keine schlechten Gedanken den Jungen betreffend und daher am nächsten Morgen auch kein schlechtes Gewissen. Sie fühlte sich rundherum wohl und dankte den Holzapfelzweigen und Blüten sehr herzlich.

Doch dann hörte sie den Jungen aus seinem Kinderzimmer kommen. Ängstlich wollte sie sich hinter ihren Malfarbenfreunden verstecken, damit der Bub sie nicht wieder beschmutzen könne. Doch sie strahlte in so schönem Rosa, dass sie nicht zu übersehen war.

Der Junge war begeistert und wollte gleich zum Pinsel greifen, den er am Vorabend nicht ausgewaschen hatte. Da fiel eine Holzapfelblüte vom Zweig, genau auf seinen Pinsel. Jetzt musste der Bub den Pinsel natürlich waschen. Er hielt ihn unter das fließende Wasser und sah zu, wie schmutzige graue Farbe aus dem Pinsel in den Ausguss rann. Er setzte sich zu dem Tisch, tauchte den Pinsel in Crab Apple ein und begann zu malen. Erstaunt sah er das klare, zarte Rosa auf seinem weißen Blatt. Er überlegte einen Augenblick, dann lief er zu seiner Mutter und bat sie um ein altes Tuch. Dieses Tuch befeuchtete er und begann jede Farbe einzeln sauberzumachen. Das war für den kleinen Jungen schwere Arbeit, es war ja ein großer Malkasten.

Endlich hatte er es geschafft. Er setzte sich hin und tauchte seinen Pinsel in gelb ein. Strahlend erschien eine Sonne auf seinem Blatt. Er wusch den Pinsel und versuchte es mit blau. Ein wogendes Meer leuchtete ihm von seinem Blatt entgegen. Der Junge war begeistert, so ein schönes Bild hatte er noch nie gemalt. Immer sorgfältiger wusch er jetzt den Pinsel aus, wenn er eine neue Farbe verwenden wollte. Crab Apple atmete auf. Von heute an würde sie immer sauber und zartrosa sein.